Flammkuchenstube Zum Kaiserturm

Der Ursprung

Auf den Elsässer Bauernhöfen wurde vor weit über 100 Jahren im
hauseigenen Holzbackofen das Brot gebacken.
Die Bauern prüften die Hitze des Ofens, indem sie Teig ausrollten und
bei noch loderndem Feuer auf dem Stein ausbackten.
Eines Tages haben die Bauern den Brotteig mit Créme, Zwiebeln


und Speck garniert, so entstand der traditionelle Flammkuchen.

 
Die gesellige Tradition

Flammkuchen wird auf einem Holzbrett serviert ​und in 6 bis 8 Stücke zerteilt serviert. 
Unsere Gäste rollen sich Ihr Stück zusammen und verspeisen es aus der Hand.
Bis zum heutigen Tage wird der Flammkuchen oft in geselliger, weinseliger Runde verspeist.

Der Flammkuchen ist durch seine vielfältigen Belagvariationen ein abwechslungsreiches
Gericht, zu dem ein leckerer Wein, oder ein frisches Bier und anschließend vielleicht
ein Schnaps genossen wird
.